SketchNotes: Excluded by Julia Serano

[Sketch notes of Julia Serano’s Excluded, not a complete representation, more according to personal interests. Dotted boxes indicate direct quotes, my opinions are in speech bubbles, everythings else came to my mind while reading.]

SketchNotes, also strukturierte Notizen mit kleinen Illustrationen, auch mit Farbekodierung, mache ich schon ganz lange in den Verschiedensten Kontexten: Schulmitschriften, Vorlesungsnotizen, Laborbuch und Programmierjournal. Nur so genannt hab ich es nicht. SketchNotes unter dem Namen gibt es jetzt seit einigen Jahren und ich bin auf sie wegen den sketchnotierten Vorträgen aufmerksam geworden.

Ich hab festgestellt, dass sich Sachliteratur sehr gut versketchnoten läßt, nicht auf Vollständigkeit sondern nach meinen Interessen und Wissenslücken. Direkte Zitate stehen in gepunkteten Rahmen, meine Kommentare in Sprechblasen und der Rest ist das was mir beim Lesen durch den Kopf ging

Hier meine SketchNotes zu Julia Serano’s „Excluded“. Die sind auf English weil ich die englische Ausgabe hab. Leider ist es auch noch nicht übersetzt. Für mich ist das Buch grade auch wegen der bi, femme und trans Positionierung der Autorin toll. Es zeigt mir endlich die Überlappungen und Zusammenhänge von Bifeindlichkeit, Transfrauenfeindlichkeit und Femmefeindlichkeit, die ich schon länger ahnte.

Freue mich über Feedback, vielleicht sind so SketchNotes auch zu persönlich/unverständlich. Hmm.

20151021_173843-01

20151021_173925-01

weiter zu den kompletten SketchNotes

WebComicKollektiv : Jungs gucken

Comic: Jungs gucken

Das Thema vom letzten analogen MottenComicKollektiv in München war Fahrräder. Hier ist mein Beitrag dazu: Jungsgucken. Fahrräder spielen natürlich immer irgend eine Rollen. Aber im Comic geht es noch um etwas anderes. Menschen bewerten das Aussehen anderer auf unterschiedliche Weisen, ist ja klar. Das Comic basiert auf einer wahren Geschichte, die mich schon ein paar Jahre im wieder zum Schmunzeln bringt wenn ich daran denke. Ein paar Details habe ich geändert, zum Beispiel den Ort. Auf dem Boxhagener Platz und in der Umgebung bin ich zwar aufgewachsen, aber die Geschichte ist in München passiert und nicht in Berlin.

Das Comic habe ich analog auf blauem Karton gezeichnet, getuscht und mit Buntstiften eingefärbt. Beim Scannen ist mir wieder aufgefallen warum ich lieber digital arbeite – es scannt nie so wie es soll. Bin mit dem Original viel zufriedener als mit dem Scan. Vielleicht braucht es auch einen neuen Scanner.

Aus dem analogen ComicKollektiv gibt es keine weiteren Beiträge zum Thema, aber digital sind es gleich zwei weitere. Das von Hannah Rosenblatt ist ganz kurz und Frl. Urban hat einen Beitrag in 3 Teilen beigesteuert: Nr.1, Nr.2 und Nr.3.

Jungs gucken

MiniComic 3 : Flaschenkürbistheorie

bunt:Flaschenkürbistheorie Dieses MiniComic über meine Verortung in Orientierung und Identität gibt es schon eine ganze Weile. Für die 6. Ausgabe dies Queerulant_in hab ich es über arbeitet und (trommelwirbel) colloriert.

Die schwarz-weiße Version gibt es bei den anderen MiniComics.

[There is an (black&white) English version of this minicomic.]

[Eine Transkription der Bildern und Worte des Comics in reinen Text gibt es leider noch nicht.]

ComicZine : Unterdruckarchiv

Unterdruckarchiv Teaserbild

Das erweiterte ComicZineHeftchen Unterdruckarchiv ist online. Es besteht jetzt aus 6 Seiten statt wie zuvor 3
In diesem Zine geht es darum, wie ich Unterdrückung verstehe. Eine Transkription der Bildern und Worte des Comics in reinen Text befindet sich unter dem Comic.

Ich habe mein Verständnis von Unterdrückung und meine Position in Bezug auf verschiedene Arten von Unterdrückung dargestellt. Ihr seht also einen Ausschnitt aus meinem Interview. Im Unterdruckarchiv befinden sich natürlich die Interviews von vielen verschiedenen Menschen. Für die Anfänge der weiteren Geschichten und Gedanken habe ich die elf Icons aus der Iconaktion und weitere Icons für Freunde verwendet.

Zum ComicZineHeftchen Unterdruckarchiv.

ComicZine : Unterdruckarchiv

Teaser ComicZine : Unterdruckarchiv

Das zweite ComicZineHeftchen ist aus dem Druck gekommen. Blauer Karton und glattes 100er Papier sind schwarz laserbedruckt. Zusätzlich habe ich das Cover mit einem Linolschnitt bedruckt: eine Schicht in rot und eine in gelb. Einige Exemplare sind schon auf dem Weg nach Bielefeld zur queeren ComicAustellung.

Ich habe die Geschichte über das Unterdruckarchiv um drei Seiten erweitert. Das komplette Comic findet ihr auf einer extra Seite online. Das ComicZineHeftchen kann beim Kunst- und Textwerk als gedrucktes Exemplar bestellt werden.

Cover ComicZineHeftchen Unterdruckarchiv

MiniComic 12 : Weiterschlafen

[Aktualisiert am 16.9.2013]
Minicomic 12 : WeiterschlafenZum sechsten WebComicKollektiv gibt es ein Minicomic. Weiterschlafen gab es schonmal im Juni 2012. Mit mehr Übung auf dem Zeichentablett, habe ich es jetzt überarbeitet. Es geht ums lieber-weitermachen-wollen also ums lieber-im-bett-bleiben als endlich-ins-bett gehen. Es gibt noch mehr MiniComics.

[The English translation for this comic does not exist yet.]

[Eine Transkription der Bildern und Worte des Comics in reinen Text ist unter dem Comic am Ende des Eintrags zu finden.]

MiniComic Weiterschlafen

weiter zur Transkription von Wort und Bild des Comics in reinen Text

WebComicKollektiv : Privilegien

Gerechtigkeit1_TN_B

[The English translation for this comic does not exist yet.]
[Eine Transkription der Bildern und Worte des Comics in reinen Text befindet sich unter dem Comic.]

Mein Beitrag zum WebComicKollektiv Nummer vier zum Thema Privilegien ist der Comic UnterDruck Archiv. Im ersten Teil geht es darum sich bezüglich der eigenen Privilegien zu positionieren. Den zweiten Teil kennt ihr, weil es der Beitrag zum Thema Gerechtigkeit beim WebComicKollektiv Nummer drei war. Im letzten Teil habe ich nochmal aufgegriffen für wie wichtig ich das Verständnis der Kolonialgeschichte für das Verständnis des Rassismus in Deutschland finde, also zum Beispiel institutioneller Rassismus und Alltagsrassismus. Das Thema hatte ich ja auch im MiniComic 16 Burggeschichte schonmal gestreift hab. Im Comic werden die Pronomen ohne Geschlecht verwendet: xier=sie_er, xiese=ihre_seine und xieser=ihrer_seiner. Das komplette Comic mit sechs Seiten gibt es auf einer extra Seite: Unterdruckarchiv.

Comic Gerechtigkeit_3A4_C

weiter zur Transkription von Wort und Bild des Comics zu Text

Workshop : Abseits der Monogamie

Den Workshop „Abseits der Monogamie“ findet wegen Anfrage von bi-muc auf dem 1. Bi-Treff München 2012 nochmal und zwar am 13.10.2012 um 10 Uhr statt.

Es geht um Konzepte, Versprechen, Überzeugungen und Vorstellungen abseits der Monogamie. Welche Rolle spielen diese Vorstellungen in meiner Beziehungspraktik und wie beeinflussen sie Beziehungsdynamiken? Dieser Workshop richtet sich an Menschen in einer, keiner oder vielen Beziehungen, die Beziehungsnormen mit uns hinterfragen wollen.

Jacky und Anna

MiniComic 3e : Theory of the eggplant

[Aktualisiert am 17.9.2013]
MiniComic 3e : Theory of the eggplantI had always wanted a MiniComic illustrating complex identities. In fact I had been drawing disected eggplant on pieces of scrap paper for a long time. So there it is.

This MiniComic was exhibited at the exhibition trans*_homo at the Schwules Museum Berlin in 2012.

There are more comics in English.

[Die deutsche Übersetzung ist Flaschenkürbistheorie.]

[There is not transcription to pure text yet.]


MiniComic 3 : Flaschenkürbistheorie

[Aktualisiert am 17.9.2013]
Vorderseite Minicomic 18 : Zäune bauenDieses MiniComic ist entstanden nachdem ich schon ein Weile flaschenkürbisartig geformte Figuren auf Servietten und Schmierzettel gezeichnet hatte um Leuten zu erklären, wie ich das genau meine mit der schwulen Verortung und welche Sorte Trans* das nun ist.

Dieses MiniComic wurde vom 16.8.2012 bis zum 30.11.2012 auf der „trans*_homo“ im Schwulen Museum Berlin ausgestellt.

Es gibt noch mehr MiniComics.

[There is an English version of this minicomic.]

[Eine Transkription der Bildern und Worte des Comics in reinen Text gibt es leider noch nicht.]