Deutsche Sprache abseits der Zweigeschlechtlichkeit

Die aktuelle Version der Pronomen ohne Geschlecht gibt es auf der Pronomenseite.

Ansätze die deutsche Grammatik geschlechtergerechter und/oder inklusiver für Subjekte abseits der Zweigeschlechtlichkeit zu machen, gibt es zahlreiche. Einige dieser Ansätze wurden von P.P. Baumgartinger und B. Fischer & M. Wolf zusammengefasst. Ich gebe im folgenden Beispiele für die Verwendung unterschiedlicher Methoden am Beispiel des Satzes „Der Leser kommentiert den Eintrag. Er hinterläßt einen Link zu seinem Blog.“

Wortneuschöpfung – neue Pronomen

Din Leser kommentiert den Eintrag. Nin hinterläßt einen Link zu nimsem Blog.“ (Transgender Tagung Berlin 2007)

Wortneuschöpfung – SYLVAIN Konventionen

Din Lesernin kommentiert den Eintrag. Nin hinterläßt einen Link zu nimsem Blog.“ (C. de Sylvain &  C. Balzer)

Störstrategie – Verwendung des Feminums als allgemeinem Genus

Die Leserin kommentiert den Eintrag. Sie hinterläßt einen Link zu ihrem Blog.“

Vermeidungsstrategien – Verwendung des Neutrums als allgemeinen Genus

Das Leser kommentiert den Eintrag. Es hinterläßt einen Link zu seinem Blog.“

Vermeidungsstrategien – Verwendung des Plurals

Vermeidungsstrategien – Umformulierungen ohne Substantive

Vermeidungsstrategien – Geschlechtsneutrale Bezeichungen einsetzen

Platzhalter – Gap _

Die_der Leser_in kommentiert den Eintrag. Sie_er hinterläßt einen Link zu ihrem_seinem Blog.“ („S.K. Hermann“)

Platzhalter – Stern *

* Les* kommentiert den Eintrag. * hinterläßt einen Link zu * Blog.“ („Gendertalk“)

Das BinnenI

„Die LeserInnen kommentieren den Eintrag. Sie  hinterlassen einen Link zu ihren Blogs.“

Schrägstrich

„Die Leser/Leserinnen kommentieren den Eintrag. Sie  hinterlassen einen Link zu ihren Blogs.“

3 Gedanken zu “Deutsche Sprache abseits der Zweigeschlechtlichkeit

  1. liebe anna,

    hallo!
    hier ist vina yun aus wien, ich bin redakteurin beim feministisch-antirassistischen online-magazin http://migrazine.at, das vom autonomen migrantinnen-verein maiz aus linz (http://www.maiz.at) herausgegeben wird und ca. 3x jährlich im netz erscheint. für unsere nächste ausgabe (juni) bereiten wir einen schwerpunkt zum thema „sprachpolitiken“ vor. bei unserer recherche sind wir auf dein blog gestoßen. da wir sehr gerne die kritik an der zweigeschlechtlichen (sprach-)norm und strategien, diese aufzubrechen, miteinbringen würden – hättest du vielleicht interesse, deine beiträge zum thema für uns zu einem artikel umzuarbeiten? weitere details gebe ich dir gerne durch. würd mich freuen, von dir zu hören!

    vielen dank und mit lieben grüßen, vina

    Gefällt mir

  2. Hallo Vina,

    ein solcher Artikel in Migrazine würde mich freuen. Gerne könnt ihr mich zitieren. Ich habe im Moment kein Interesse daraus einen Artikel zu machen, da mir die entsprechenden Kapazitäten fehlen.

    Viele Grüße,
    Anna

    Gefällt mir

Kommentar abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s